Zum Inhalt springen

Preisvergleich von Smatrics, EinfachStromLaden-Karte und Energie Steiermark Ladekarte

Es ist längst kein Geheimnis, dass man als E-Auto-Fahrer mit einem Wildwuchs an Ladekarten und Tarifen konfrontiert ist. An der Autobahn zahlt man mehr, an manchen Ladepunkten aber sogar gratis. Vieles kann man nur mit bestimmten Karten überhaupt freischalten. Manchmal zahlt man pro Minute, manchmal pro Kilowattstunde. Um ein bisschen durch diesen Dschungel durchzublicken, habe ich einen Vergleich angestellt. Die Referenz ist dabei Haushaltsstrom, den ich der Einfachheit halber mit 25 Cent pro Kilowattstunde annehme – im Zweifelsfall zahlt man meist sogar etwas weniger.

Eine weitere Tatsache, die alles komplizierter macht, ist, dass nicht jedes Auto jede Ladeleistung auch tatsächlich aufnehmen kann, und zwar sowohl bei DC- als auch bei AC-Ladung. Deswegen muss man das alles de facto für jedes Auto separat noch einmal rechnen. Ich nehme hier als Referenzen einen alten Hyundai Ioniq (28kWh), einen Renault Zoe 52, und als Vertreter der teureren Autos einen Mercedes EQC.

Und da es für den Endverbraucher darum geht, wie viele kWh man lädt, und nicht, wie lang man quasi an einer Ladesäule parkt, werde ich alle Preise pro kWh ausrechnen. Für den Betreiber einer Ladestation mag es sinnvoll sein, pro Minute abzurechnen um so zu verhindern, dass eine Ladesäule lang zugeparkt ist, aber für einen Endkunden geht es letztlich um die Menge Strom, die er bekommt.

Bei allen Anbietern habe ich jeweils den Tarif ohne Grundgebühr gewählt, denn seien wir uns ehrlich: Höchstens 1% aller E-Auto-Fahrer laden wirklich so oft öffentlich, dass sich das jemals auszahlen könnte. Bei der EinfachStromLaden-Karte nehme ich die ab 1.1.2021 gültigen Preise, die im Vergleich zum Jahr 2020 steigen.

Da nicht alle Autos jede Ladeleistung aufnehmen können, beziehe ich mich hier auf die Werte von ev-database.org. Die Referenzen für DC-Laden sind dabei 10%-80% Ladestand. Lädt man länger, dann wird es bei minutenbasierter Abrechnung typischerweise danach deutlich teurer.

Ich markiere jeweils den billigsten Preis, wobei ich den Stromkunden-Tarif der EinfachStromLaden-Karte in diesem Fall außer Konkurrenz lasse, um hier Fairness walten zu lassen.

Hyundai Ioniq

Energie SteiermarkSmatricsEinfachStromLadenEinfachStromLaden (Stromkunde)
3,7kW AC0,04€/min = 0,65€/kWh0,06€/min = 0,97€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
11kW AC0,04€/min = 0,65€/kWh0,06€/min = 0,97€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
22kW AC0,14€/min = 1,27€/kWh0,15€/min = 1,36€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
43kW AC0,44€/min = 4€/kWh0,45€/min = 4,09€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
20kW DC0,33€/min = 0,99€/kWh0,45€/min = 1,35€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
50kW DC0,44€/min = 0,57€/kWh0,45€/min = 0,59€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
100kW DC1,20€/min = 1,11€/kWh0,95€/min = 0,88€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
150kW DC1,80€/min = 1,66€/kWh0,95€/min = 0,88€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh

Renault Zoe R110 Z.E. 50

Energie SteiermarkSmatricsEinfachStromLadenEinfachStromLaden (Stromkunde)
3,7kW AC0,04€/min = 0,65€/kWh0,06€/min = 0,97€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
11kW AC0,04€/min = 0,22€/kWh0,06€/min = 0,33€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
22kW AC0,14€/min = 0,38€/kWh0,15€/min = 0,41€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
43kW AC0,44€/min = 1,20€/kWh0,45€/min = 1,23€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
20kW DC0,33€/min = 0,99€/kWh0,45€/min = 1,35€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
50kW DC0,44€/min = 0,64€/kWh0,45€/min = 0,66€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
100kW DC1,20€/min = 1,76€/kWh0,95€/min = 1,39€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
150kW DC1,80€/min = 2,63€/kWh0,95€/min = 1,39€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh

Mercedes-Benz EQC

Energie SteiermarkSmatricsEinfachStromLadenEinfachStromLaden (Stromkunde)
3,7kW AC0,04€/min = 0,65€/kWh0,06€/min = 0,97€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
11kW AC0,04€/min = 0,22€/kWh0,06€/min = 0,33€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
22kW AC0,14€/min = 0,76€/kWh0,15€/min = 0,82€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
43kW AC0,44€/min = 2,40€/kWh0,45€/min = 2,45€/kWh0,60€/kWh0,38€/kWh
20kW DC0,33€/min = 0,99€/kWh0,45€/min = 1,35€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
50kW DC0,44€/min = 0,59€/kWh0,45€/min = 0,60€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
100kW DC1,20€/min = 0,80€/kWh0,95€/min = 0,63€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh
150kW DC1,80€/min = 1,08€/kWh0,95€/min = 0,57€/kWh0,70€/kWh0,48€/kWh

Fazit

Man sieht also, dass die Preisunterschiede teils enorm sind. Es zahlt sich also in jeden Fall aus, immer an den richtigen Ladestationen zu laden und jeweils nachzurechnen. Und wenn man die Auswahl aus mehreren Ladekarten hat, dann zahlt es sich auch aus, nachzurechnen, welche man verwenden soll, wenn man die Auswahl hat.

Speziell wichtig ist es, sein Auto zu kennen. Mein Ioniq zum Beispiel hat ein 6,6kW-AC-Ladegerät. Das heißt aber nicht, dass ich an jeder Ladestation mit 6,6kW laden kann, da das ein 1-phasiges Ladegerät ist. Eine 11kW-Ladestation ist aber dreiphasig, und jede Phase liefert nur 3,7kW, das heißt, dass ich an solchen Ladestationen ebenfalls nur mit 3,7kW laden kann.

Und speziell beim DC-Laden sollte man darauf achten, immer Ladestationen zu nehmen, die möglichst nahe an der maximalen Ladeleistung des Autos sind. Zumindest bei minutenbasierter Abrechnung. Mit der EinfachStromLaden-Karte braucht man sich da auch keine Gedanken drüber machen, denn hier wird nicht pro Minute abgerechnet.

Dass die Preise generell fast immer höher oder sogar deutlich höher sind als an der Haushalts-Steckdose sollte nicht überraschen. Man akzeptiert ja auch, dass Benzin und Diesel auf der Autobahn teurer sind.

Insgesamt aber bin ich kein Fan von minutenbasierter Abrechnung. Das ist schwer zu verlgleichen, und es ist quasi sogar sozial ungerecht, weil Autos mit höherer Ladeleistung (also zumeist teurere Autos) billiger laden können. Das Problem mit zu lang blockierten Ladesäulen kann man auch anders lösen, wie zum Beispiel mit einer Art Strafgebühr ab einer bestimmten Ladedauer, wie das bei der EinfachStromLaden-Karte praktiziert wird.

Das sollte aber auch aufzeigen, dass es hier wirklich langsam eine sinnvolle Rechsprechung geben sollte, um die Preise vergleichbar zu machen, ähnlich, wie das bei Tankstellen schon längst passiert. Preise sollten immer pro kWh abgerechnet werden, und Preise sollten an den Ladestationen ersichtlich sein. Und das System mit den unterschiedlichen Ladekarten gehört vereinheitlicht, sodass man mit jedem Auto zu zumindest ähnlichen Preisen laden kann.

Published inLadenetzMarkt

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code