Zum Inhalt springen

Der E-Auto-Markt und die Elektro-Förderung

Wenn man wenig Einfallsreichtum hat und dennoch Klimaziele erreichen will oder muss, dann kann man sich sicher sein, dass die Erhöhung bestehender Förderungen immer das erste ist, was passiert. So ist es momentan auch mit der Förderung auf E-Autos, die auf mittlerweile 5.000 Euro gestiegen ist.

Dieser Betrag bringt nun einige der günstigeren E-Autos schon in Preis-Bereiche, die auch abseits des Luxus-Segments funktionieren. Erstmals ist es möglich, ein E-Auto für deutlich unter 20.000 Euro zu bekommen, und selbst elektrische SUVs kann man schon für 27.000 Euro (z.B. den MG ZS EV) bekommen.

Wie sieht der Markt in Österreich momentan aus?

Der Automobilmarkt ist durch Corona extrem zusammengebrochen, gerade der Markt für E-Autos hat sich davon aber eher unbeeindruckt gezeigt. Dazu einige Zahlen (Quelle: Statistik Austria):

MonatAnzahl verkaufter AutosVeränderung zum VorjahresmonatAnzahl verkaufter E-AutosVeränderung zum Vorjahresmonat
Jänner22.959-9,1%69537,1%
Februar21.067-10,9%98142,0%
März10.654-66,7%752-44,0%
April11.220-64,9%557-23,1%
Mai20.211-33,9%7355,2%
Juni26.676-18,0%1.08515,5%
Juli24.784-21,1%1.06449,6%
Jänner bis Juli kumuliert137.571-33,6%5.8694,5%
Verkaufte PKW vs. verkaufte PKW mit reinem Elektro-Antrieb

Während die Neuanmeldungen von herkömmlich angetriebenen Autos im ganzen Jahr 2020 bisher deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen, sind E-Autos trotz des Lock-Downs im März und April sogar etwas besser verkauft worden als im Vorjahr.

Noch immer machen die reinen Elektro-Antriebe jedoch nur 2,7% der Neuzulassungen aus, was im Vergleich zu Ländern wie Norwegen ein winziger Anteil ist.

Die erhöhte Förderung wird diese Entwicklung aber wahrscheinlich noch beschleunigen. Und während E-Autos weder das Klima- noch das Verkehrsproblem lösen, sind sie doch das deutlich kleinere Übel als Benzin oder Diesel und können ihren Beitrag für eine grünere Zukunft leisten.

Mittlerweile gibt es überhaupt keinen Grund mehr dafür, zumindest beim Kauf eines Zweit-Wagens etwas anderes als einen elektrischen Antrieb zu nehmen. Das Argument, Elektro-Autos seien teurer, ist mittlerweile schon lange widerlegt, auch wenn sich das noch nicht zu jedem durchgesprochen hat (siehe zum Beispiel Gesamtkostenberechnung des ADAC).

Published inE-Autos AllgemeinGesetzgebungMarkt

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code